Expedition Hamme – der Prototyp für das landesweite Projekt „Menschen Häuser Nachbarschaften“

von Dr. Hanna Hinrichs (StadtBauKultur NRW), Gabriele Fuchs (vhs Bochum)

Bochum. Wer sich in seinem Stadtteil so richtig gut auskennt, hat es leichter, wenn es darum geht, zu wissen, wer einem das Auto günstig reparieren kann, wem ein ungenutztes Grundstück gehört oder wo es die leckersten Oliven gibt. Jeder Stadtteil hat seine ganz eigenen Qualitäten, die ihn erst zur Heimat für die Bewohnerinnen und Bewohner machen.

Deshalb entwickelten die Landesinitiative StadtBauKultur NRW, der Landesverband der Volkshochschulen von NRW e. V. und die vhs Bochum ein Format, das es allen Interessierten auf unterhaltsame und informative Art ermöglicht, einen Stadtteil besser kennen zu lernen. Dafür wurde für den Stadtteil Hamme in Bochum mit der „Expedition Hamme “ einen Prototyp entwickelt, der später auch an Volkshochschulen in anderen Städten in Nordrhein-Westfalen Anwendung finden soll. 

In vier intensiven Terminen haben sich über vierzig Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Rahmen eines VHS-Projekts mit dem Stadtteil Hamme beschäftigt. Es wurden Bilder gemacht, Zahlen recherchiert, Kneipen besucht, Gespräche mit Experten geführt und Lieblingsorte festgehalten – und immer wieder darüber diskutiert, was das Leben in Hamme eigentlich ausmacht. „Für mich war vor allem beeindruckend, was die Teilnehmerinnen und Teilnehmer alles über Hamme wussten. Und trotzdem gibt es offensichtlich einen großen Bedarf an Informationen über zukünftige Entwicklungen.“ So beschreibt Hanna Hinrichs von StadtBauKultur NRW die Gespräche im Seminar. Jetzt können sich die Ergebnisse sehen lassen: Entstanden ist ein Faltblatt, das einen Einblick in die Arbeit gibt. Und das zeigt, wie interessant und vielfältig Hamme eigentlich ist. „Ein tolles Ergebnis des Projekts ist, dass die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ganz von selbst den Blick auf die Stärken des Stadtteils gerichtet haben. Hamme hat wirklich viel zu bieten“, so Gabriele Fuchs von der VHS Bochum. Im Internet wurden aktuelle Ergebnisse in einem Blog begleitet, der auch in Zukunft Einblick in das Leben in Hamme geben soll. Beim Stadtteilfest in Hamme wurden die Ergebnisse präsentiert und auch neue Interessierte angesprochen, denn im Herbst sollte es weitergehen. Unterstützt von der Volkshochschule setzten Engagierte aus dem Stadtteil das Seminar fort und entwickelten die Idee von „Aktionsräumen“: Hier soll langfristig an der Realisierung von unkompliziert nutzbaren Räumen im Stadtteil gearbeitet werden. Und auch in fünf anderen Stadtteile in Bochum wird das Projekt umgesetzt. Hinter den Kulissen wird jetzt an der Übertragbarkeit auf andere Städte gefeilt: Bis zum Sommer werden die Erfahrungen aus den Praxis-Projekten ausgewertet und in einer Handreichung zusammengefasst. Sie soll es Volkshochschulen in ganz Nordrhein-Westfalen ermöglichen, eigene „Expeditionen“ zu starten.

Zur Projektseite von StadtBauKultur NRW:
https://stadtbaukultur-nrw.de/projekte/expedition-im-stadtteil/

Link zum Ergebnis-Faltblatt:
http://www.stadtbaukultur-nrw.de/site/assets/files/4699/170704_4420_expedition_hamme_heft_finalkl.pdf

Link zu laufenden Projekten aus der Reihe bei der vhs Bochum:
https://vhs.bochum.de/index.php?id=106&kathaupt=26&suchesetzen=false&kfs_stichwort_schlagwort=expedition

Titelbild: Gordon Howahl. Der Stadtteil Hamme braucht das Engagement seiner Einwohnerinnen und Einwohner.

Print Friendly, PDF & Email

Ähnliche Beiträge

Diskutieren Sie mit

avatar
  Benachrichtungen  
Benachrichtigen Sie mich zu: