Verbindung von Mythologie und christlichen Bräuchen typisch für Mexiko am „Dia de los Muertos“

von Christine Bertels.

Münster. Zahlreiche Mexikanerinnen und Mexikaner feierten erstmalig den „Día de los Muertos – den „Tag der Toten“, einen Besuch der Verstorbenen aus dem mexikanischen Jenseits. Vorträge, Musik und Kostprobe gefielen 80 Gästen. Im Workshop hatte Spanisch-Dozentin Liliana Enriquez-Berlage mit Kindern bunte Papierkronen gebastelt, die die mexikanische Künstlerin Frida Kahlo entworfen hatte. In Liedern und Gedichten („Calaveras“) wird der Tod besungen und vorher das Totenbrot „Pan de Muerto“ gebacken. Auf Friedhöfen werden an Allerheiligen Altäre mit Gaben („Ofrendas“) geschmückt. Ein Altar war im VHS-Forum in Münster aufgebaut.

Print Friendly, PDF & Email

Diskutieren Sie mit

avatar
  Benachrichtungen  
Benachrichtigen Sie mich zu: